sustaining
the city
seminar usg 2014

FS 2014

Universität St.Gallen, Seminar FS 2013, Fachnr.: 4,666,1.00, 31.3.-3.4.2014: Sustaining the City - Nachhaltige räumliche Entwicklung weiterdenken: Performance.

Dozenten: Mark Michaeli, Sustainable Urbanism – Lehrstuhl für Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land, TU München,
Christian Salewski
, Institut für Städtebau, ETH Zürich

Sustaining the City – Verkehr und Raum: Transit-Oriented Developments

Angesichts von globalen Herausforderungen wie beispielsweise dem Klimawandel oder der Versorgungssicherheit mit Energie und Nahrung muss ein neuer Umgang mit Ressourcen und ihrem Einsatz eingeübt werden. Die Erreichung dieser Ziele wird dabei auch vom konsequenten räumlichen Umbau unserer Lebensumfelder abhängig sein wird. Es wird immer deutlicher, wie der knappe Raum als Ressource limitierender Faktor, in guter Organisation aber auch Beförderer von gemeinwirtschaftlicher aber auch individueller Wohlstandssicherung ist. Per Bundesgesetz (RPG) wird daher eine aktive Planung zur räumlichen Entwicklung eingefordert, die auf einer produktiven Kopplung von betriebs- und volkswirtschaftlichen Effekten fussen soll.
Die wachsende Bedeutung von Mobilität in der Gesellschaft spiegelnd ist offensichtlich, dass gerade die Räume entlang von leistungsfähigen Mobilitätskorridoren und in den Bereichen höchster Erreichbarkeit an den multimodalen Knoten der Verkehrsnetze besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Der thematische Schwerpunkt 2014 – „Transit-Oriented Development“ beschäftigt sich mit der produktiven Erschliessung der daraus für die städtische Entwicklung entstehenden Potenziale.

Das Modell des Transit-Oriented Developments (TOD) wurde 1993 in den USA von dem Architekten Peter Calthorpe eingeführt: “A Transit-Oriented Development is a mixed-use community within an average 2’000-foot [600 meter] walking distance of a transit stop and core commercial area. TODs mix residential, retail, office, open space, and public uses in a walkable environment, making it convenient for residents and employees to travel by transit, bycicle, foot, or car.”
TOD bietet damit eine Alternative zur autobasierten und funktionsgetrennten Stadtentwicklung. In Europa und insbesondere der Schweiz wird dieses Modell als „Knotenpunktentwicklung“ seit längerem umgesetzt, wobei es in den letzten Jahren zu einer Verschiebung der Aufmerksamkeit von den grossen Bahnhöfen hin zu Stationen des leistungsfähigen öffentlichen Nahverkehrs wie S-Bahn und Stadtbahn) kam.
Da die räumlichen Muster dieser Systeme allerdings grundlegend Unterschiede zu den Mustern des Automobilverkehrs aufweisen, zeichnen sich neben der Chance der ökonomischen Erschliessung guter Standorte auch Wege zu einer gesamthaft effizienteren Raumverwertung und Benutzung des Raumes ab, mit entsprechenden Gewinnen auch im ökologischen und sozioökonomischen Bereich. Mit Augenmass ist allerdings in der Erschliessung dieser Konzepte auf die Robustheit des Gesamtsystems Stadt zu achten, welche nicht nur von Effizienz, sondern auch von Resillienz und Redundanz abhängig ist. Wie elastisch können die neuen Stadtbausteine auf langfristige Veränderungen reagieren? Potentiale und Risiken wollen wir im Seminar anhand von Fallstudien erforschen und diskutieren.
Anhand von Fallstudien werden im Seminar Grundlagen des Zusammenwirkens von Stadtentwicklung und des TOD vermittelt. In einer eintägigen Exkursion in den Grossraum Zürich werden die aktuellen Entwicklungen vor Ort vorgestellt und besprochen. Anhand von Projektarbeit werden mögliche Ansätze für die zukünftige Entwicklung gemeinsam diskutiert und bewertet. Die Projektarbeit wird in Teams von 2 bis 4 Studierenden durchgeführt und als Paper ausgearbeitet.

Download detailliertes Informationsblatt

 

Programmübersicht und Termine

28.2.2014   16.15h-18.00h USG Raum 01-112 Einführungsveranstaltung

DOWNLOAD Sekundärtext Einführung TODs

 

31.3.2014   11.15h-17.00h USG Raum 01-207 Impulsvorträge, Workshop und Aufgabenstellung

Inputbausteine:
1// Was ist Stadt? Statisches und Dynamisches

2// TODs  am Beispiel Zürich

3// Workshop zur Erarbeitung Themenschwerpunkte und Einteilung Arbeitsgruppen
Ideenwerkstatt: Themen und Thesen

Ende gegen 17.00h

 

 

1.4.2014   09.15-ca.17.00h Zürich Exkursion

Anreise Individuell (z.B. IC ab St.Gallen 9.11h)
9.15h Treffpunkt Zürich FLUGHAFEN (vor dem Ausgang zu Bussen und Tram (Level 1, bei Marché)
Besichtigungen im Raum Zürich, Wallensellen, Kloten
geführter Rundgang und öffentlicher Verkehr
Ende der Exkursion etwa gegen 17.00h (Siehlcity, Zürich)

DOWNLOAD Programm Exkursion

 

2.4.2014   09.15h-17.00h USG Raum 01-207 Workshoptag/Thesenentwicklung

Methodischer Impuls, Thesenentwicklung in individuellen Projektbesprechungen mit Arbeitsgruppen (Zeitplan nach Absprache, ca. 30min pro Gruppe)

 

3.4.2014   09.15h-ca.18.00h USG Raum 01-112 Workshop

morgens individuelle Besprechungen mit Arbeitsgruppen (nach individueller Absprache, per eMail/persönlich)Schlusspräsentation

Lehrevaluation
14.00h Präsentation der Exposees und Diskussion im Plenum

Gruppe 1: Öffentlicher Raum und Räume der Öffentlichkeit in neuen Zentren: wie weiter? (Frey, Geilinger, Häring, 6) DOWNLOAD Exposee

Gruppe 2: Mehrwert schaffen für Clubs und Stadt: Ein neues Fussballstadion für Zürich (Gveric, Kleiner, 3)
DOWNLOAD Exposee

Gruppe 3: Entwicklungsstreuerung im Knonauer Amt  (Hunziker, Kluth, Zhao, 4)
DOWNLOAD Exposee

Gruppe 4: Der Bahnhofsplatz in der Stadt- Ein Vergleich (Abajo, Freudenstein, Schurter, 7)
DOWNLOAD Exposee

Gruppe 5: Neue Perspektiven für den Güterbahnhof (Aerni, Frehner, Germann, 8)
DOWNLOAD Exposee

Gruppe 6: Der Flugplatz Dübendorf:Projektvorschlag Glattcity (Bozzone, Brot, Ruppen, 5)
DOWNLOAD Exposee

Gruppe 7: Kulturorte in St.Gallen: Rückgrat der städtischen Entwicklung (Bäriswyl, Oezdirek, Trivalic, 9)
DOWNLOAD Exposee

Gruppe 8: Integrative Stadtentwicklung auf dem Hardturmareal (Bussmann, Dürig , 2)
DOWNLOAD Exposee

Gruppe 9: Grüne Stadträume: Entwicklungen am Lettenviadukt in der Diskussion (Klöppelt, König, 1)
DOWNLOAD Exposee


DOWNLOAD Themen, Ablauf und Hinweise zu Abgabeformaten

 

4.5.2014   9.00h Abgabe Paper (per eMail an  michaeli  @  tum  .de)
Format: PDF ungeschützt, max. 10 Standardseiten Text, zuzüglich Abbildungen und Anhängen, Quellennachweis nach wissenschaftlichen Standards.

 

Mai/Juni 2014 Evaluation und Kommentare (per eMail)

 

© TU München, 2014.

Oben genannte Daten und Informationen dienen allein mit der oben genannten Lehrveranstaltung verbundenen Lehrzwecken, jede (auch auszugsweise) Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe ist untersagt.

 

Kontakt ETH: michaeli @ tum   .de

sustainable urbanism
sustainable urbanism
sustainable urbanism